Das Projekt

Der erste Anstoß für das Kugelbahnprojekt kam aus der Anfrage der Remstalgartenschau:

Was kann der Engelberg zu der Gartenschau beitragen, Projekte und Ideen aller Art waren gesucht.

Jetzt lag die Idee nahe an dem damals projektierten weißen Haus den Weg hinunter eine Kugelbahn zu bauen. Mit Eltern aus meiner Klasse diskutierte ich die Idee ein erstes Mal und stieß auf Begeisterung. 

Wilde Planungen wurden gemacht und wieder verworfen, der erste Entwurf sah vor den Engelberg in verschiedenen Events mit der Rems bis Remseck zu verbinden. Künstlerisch gestaltete Metallkugelbahnen sollten auf dem Gelände entstehen, unsere Kanus könnten schwimmende Kugeln bis nach Remseck begleiten oder mit einer Menschenkette durch Winterbach könnte eine lebende Kugelbahn entstehen. Mit der Realisierung kristallisierte sich dann die Idee heraus aus günstigem Brennholz aus einem nahe gelegenen Wald eine schlichte Bahn zu bauen, die 350m vom Kindergarten bis zur Unterführung blieben Herausforderung genug!

Dann ging alles plötzlich ganz schnell. Der Winterbacher Förster, Hr. Graf, hatte sofort das passende Holz parat, Hr. Schwarz mit seinem mobilen Sägewerk sicherte uns seine Unterstützung zu und eine kleine Kugelbahngruppe aus meiner Klasse war bereit eine Probekugelbahn zu bauen und damit die notwendigen technischen Lösungen zu entwickeln.

Wichtig war uns die Nachhaltigkeit des Projekts. Bis jetzt sind nur die Materialien Holz (kann als Gartenkugelbahn, Gartenbank oder Brennholz weiterverwendet werden) und Metallschrauben zum Einsatz gekommen! Das Eichenholz bleibt unbehandelt und wird im Laufe des Sommers eine natürliche Patina bekommen.

Reizvoll ist auch die Verbindung mit dem weißen Pfad, die beiden laufen komplett parallel und ergänzen sich gegenseitig.

Im Herbst, nach dem Ende der Remstalgartenschau kann die Bahn wieder abgebaut und weiterverarbeitet werden.

Die Einweihung ist am 12.5. um 11.45 geplant, wir sind auch darauf gespannt!